Trotzdem aufbrechen

Auf Lager

16,80


 

Mit Fahrrad und Zelt allein zum Nordkap und um die Ostsee - ein Reisebericht

Nur wer wagt, gewinnt, sagt sich die Reiseschriftstellerin Angelika Wilke, die an einer neuromuskulär bedingten Gehbehinderung leidet und deren Muskelkraft in den Füßen und Unterschenkeln von Jahr zu Jahr spürbarer schwindet, und radelt allein durch neun Länder bis zum Nordkap und zurück. Was sie unterwegs auf ihrer 5365 Kilometer langen Radreise von Norddeutschland über Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Nordnorwegen bis zum Nordkap und zurück über Norwegen, Schweden und Dänemark erlebt, schildert sie in dem Buch aus der traveldiary-Reihe von 360°Medien. Den groben Tourenverlauf zeigt die Abbildung in der Detailansicht. Diese wurde uns dankenswerterweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Gerade in den fantastisch weiten Landschaften Finnlands, Norwegens und Schwedens, als das Vorankommen richtig hart wird, lernt die Autorin zudem eine Menge über sich selbst: Was passiert, wenn ich meine Grenzen überschreite? Wie gehe ich als Alleinreisende mit Angst um? Manchmal will Angelika Wilke in den vier Monaten aufgeben, aber immer mehr wächst die Gewissheit, dass der lange Weg nach Norden trotz allem der richtige für sie ist. Nicht zuletzt wegen der unterschiedlichsten Einheimischen, die sie auf ihrer Reise trifft - mal freundlich, mal grummelnd, jedoch immer hilfsbereit.

Form und Ausstattung: Paperback, 21 x 14,8 cm, 221 Seiten mit Farbfotos und einer groben Übersichtskarte

Auflage: 2021

Auch diese Kategorien durchsuchen: Reiseführer Nordeuropa, Lesestoff, Radwandern in Norwegen